Heute

Das Gut erzeugt weiter seine Weine in Annunziata di La Morra unter vollständiger Wahrung der Traditionen.
Die bebaute Gesamtfläche beträgt 12 ha, davon ca. 50% mit Nebbiolo für Barolo; der restliche Teil ist für die Produktion von Barbera d’Alba, Dolcetto d’Alba und eine kleine Produktion von Roero Arneis bestimmt.
Im Vergleich zu den Anfängen hat sich viel verändert: mit verschiedenen bedeutenden, wesentlichen Ereignissen wurde dieses wunderbare Abenteuer aus Passion und Hingabe an den Winzerberuf fortgesetzt.

2003: Das Betriebsteam wird erweitert durch Matteo, den ersten Sohn von Mauro, der nun in Vollzeit mitarbeitet.
Matteo hat wie sein Vater die Scuola Enologica in Alba abgeschlossen und stürzt sich nun sofort in das Familienabenteuer.
Seit jeher begeistert er sich für Weine höchster Qualität, und schon früh hat er begonnen, sich um die Pflege der Weingärten und der Weinbereitungsprozesse zu kümmern.
Natürlich lernt er vom Vater, aber der ehrgeizige, weitblickende junge Mann hat auch den frischen Wind der Innovation in den Betrieb gebracht. Er bemüht sich, die Qualität, Eleganz und die Gefälligkeit der Weine immer mehr zu betonen.
Ein weiteres Thema, das Matteo und der ganzen Familie Molino am Herzen liegt, ist die Nachhaltigkeit und der Umweltschutz für das Terroir, dem sie eine so große Chance zu verdanken haben.

2009: Martina, die jüngere Tochter, tritt neben dem Vater und dem Bruder in die Betriebsführung ein. Traditionsgemäß hat auch Martina die Scuola Enologica in Alba absolviert.
Nach einigen Auslandserfahrungen, um ihr Englisch zu verbessern, kehrt sie nach La Morra zurück, um im Familienbetrieb mitzuarbeiten.
Neugierig und mit einer Leidenschaft für die Kommunikation kümmert sie sich auf innovative Weise um die Vermarktung und die Vermittlung der Unternehmensphilosophie.

„Es ist für mich eine große Befriedigung, dass meine zwei Kinder Matteo und Martina mit ihrer Begeisterung, ihrer Aktivität, ihrer Jugend, Unmittelbarkeit und Spontaneität hier neben mir im Betrieb arbeiten.“

Der kursive Text stammt aus: Andrea Zanfi, Piemonte… la signora del vino, Verlag Carlo Cambi Editore, 2005.